Samstag, 3. Dezember 2016

Wünsch mir was

Heute wünsch ich mir was und zwar, dass Mina die Weihnachten nicht bei sich daheim alleine verbringen muss.



Mina vergisst immer mehr, vor allem vergisst sie auch, dass sie ein paar Abmachungen einhalten sollte, wenn sie noch allein leben möchte.

Gestern erzählte sie mir, dass sie sich gar nicht so auf Weihnachten freue. Warum weiss sie aber nicht.

Sie spürt, dass sie alles gleich wieder vergisst und das macht sie oft wütend und dann schreit sie sehr schnell einfach los.

Nur ist das mit dem Unterbringen in einem Ferienbett gar nicht so einfach.

Bevor sie so eine Betreuung in einer Demenz Wohngruppe in Anspruch nehmen darf, muss zuerst bewiesen werden, dass sie auch Dement ist.

Der einzig Kompetente, der eine Diagnose stellen darf, ist der Arzt und der sieht sie normalerweise nicht lange genug, um sich hier festlegen zu wollen.

Er hat es jedoch so eingefädelt, dass ich nächste Woche mit ihr zu medizinischen Testen gehe und so wird es noch weiter eine Weile dauern.....

Wenn ich mir was wünschen könnte, dann wünschte ich mir, dass sie Weihnachten schon in einem Ferienbett in betreuter, liebevollen Umgebung verbringen kann.

Der Übergang wird sicher happig sein, doch ein Übergang ist fast ohne Ausnahme immer holprig.



Freitag, 2. Dezember 2016

Adventsgeschichte

Sterne, Sterne, Sterne, überall sind sie und heute ist schon das zweite Türchen zum öffnen.

Dafür gibt es heute eine Geschichte zum nacherzählen.

Es war einmal eine alte Frau, die war krank und bettlägerig und oft ganz allein.

Da bekam sie einmal Besuch von einer Fee.

Diese brachte ihr eine Muschel.

" Schau mal!" sagte sie,

" die gehört jetzt dir und wenn du sie an dein Ohr hälst, kannst du wunderschöne Musik und märchenhafte Geschichten hören."

Und sprach die Fee weiter:

" Es gibt nur eine Bedingung, du darfst die Muschel nie öffnen!"

Die alte Frau war überglücklich und erfreute sich an der wunderschönen Musik und den märchenhaften Geschichten.

Nur fragte sie sich manchmal, wo die wohl herkommen und weil sie es einfach wissen wollte, nahm sie ein Messer und eine Gabel und öffnete mit Gewalt die Muschel.

Die Muschel war leider leer und sie konnte einfach nichts darin sehen.

Natürlich konnte sie die Muschel auch nicht mehr zusammensetzen und so kam es, wie die Fee gesagt hat, die Muschel blieb ruhig.

Da wurde die alte Frau sehr traurig und konnte sich fast nicht mehr erholen und erzählte alles ihrem Sohn, der sie jeden Sonntagabend besuchte.

Am nächsten Sonntagabend kam der Sohn mit einem grossen Weihnachtspaket.

Und wisst ihr, was er der Frau schenkte?

video









Ein CD-Player!

Auch hatte es dazu viele CD's in der Schachtel und die Frau war sehr glücklich und es ging ihr wieder viel besser.

Mittwoch, 30. November 2016

Adventskalender öffnen sich


Es weihnachtelet!

Noch nie sind mir soviele Kalender begegnet, überall gibt es Vergünstigungen, einzige Bedingung ist: 
Schon mal Geld auszugeben. 

Kaffee beim Coiffeur

Bern nach Zürich im Zug

Zum Glück fahre ich im Zug, so überhole ich gemütlich alle im Stau...
Jetzt sind nur noch 23 Türchen zu öffnen. 
Schaut einfach Morgen wieder rein!



Dienstag, 29. November 2016

Zibelemärit on the run or to go

Das heisst: Zibelemärit auf die Schnelle!
Allein ist nicht lustig, doch das Schnelle hat auch seinen Reiz!

Noch besser ist natürlich zu zweit...

Um 8,30 Uhr ist der erste Run schon durch!

Es hat, solange es hat!

Bern, idyllischer könnte es nicht sein!

Zwiebeln, soweit das Auge reicht!




Montag, 28. November 2016

Die Bürgerlichen müssen in die Startlöcher

Ich bin enttäuscht und der Ausgang der Wahlen tut mir unendlich leid.

Vor allem für Alexandre Schmidt.

Er hat einen guten Job gemacht und darin waren sich sogar alle einig.

Was kann ich dazu sagen und was muss ich dazu noch wissen?

  1. Derjenige der am meisten Stimmen gemacht hat, hat auch am meisten für den Wahlkampf bezahlt.
  2. Der Zusammenschluss der RGM hat sich gelohnt.
  3. Ein wunderbarer Politberater, auch wenn er etwas kostet, ist er sein Geld wert.

Zum Glück blieb ich gestern zu Hause und beobachtete alles von Twitter aus: #WahlBern16

In Twitter kommen alle Medien zusammen und ich komme so blitzschnell von BZ, dem Bund, SRF und alle anderen zu den schnellsten Information zum Thema WahlBern16

Nun möchte ich noch wissen: "Wer hatte welchen Politberater?"

Und es zeigt sich eben doch: "Wer Geld hat, regiert die Welt!"

Dazu könnt ihr dieses Video anschauen. Es ist kurz und spannend und gibt zu denken!

Nun sind wir wieder nach den Wahlen und das ist vor den Wahlen und jetzt haben die Bürgerlichen 4 Jahre die Möglichkeit gemeinsam in die Startlöcher zu gehen.

Selin auf Kurzbesuch




Sonntag, 27. November 2016

Erster Advent und Wahlen in Bern

Noch sind die Wahllokale offen #WahlBern16.
Ich verfolge alles per Twitter und am Nachmittag will ich dann in die Stadt gehen.
Es ist noch früh am Morgen, mein Besuch reist heute ab und dann wird es hier ganz ruhig werden.

Hier im Google unter "1. Advent 2016" gegoogelt:
Zum ersten Advent
Dazu wünsche ich allen einen sinnlichen ersten Advent!

In Bern ist es noch ruhig: 

Bahnhof KurzparkingBern

Samstag, 26. November 2016

Wer rechnet, rechnet mit Schmidt

Alexandre Schmidt
Für die Stadt hat sich Alexandre Schmidt als Glücksfall entwickelt und nun hoffen wir, dass sich die Wahlen für ihn und somit für alle Stadtbürgerinnen und - Bürger von Bern wiederum zum Glücksfall wird. #WahlBern16
Wer also von Bern noch nicht gewählt hat, hat noch die Möglichkeit, seine Stimme abzugeben.
Dabei rechnet sich jede Stimme!