Samstag, 29. August 2015

Das Gleichgewicht ist entscheidend für unsere Gesundheit

Burnout, Work-Life-Balance and Boreout

Neuerdings ist auch der "Ausdruck" Boreout aktuell geworden. Es entsteht quasi auf der Gegenseite eines Burnouts.

Ich habe den Ausdruck kürzlich im Zug gehört und so bin ich darauf aufmerksam geworden.

Ist es eine neue Krankheit und die Chemie wartet schon mit einem neuen Medikament in der Pipeline?

Oder ist es eine Krankheit, die bis jetzt einfach noch nicht erkannt war und die wie eine Grippe und den richtigen Vorgehensweisen und notwendige Veränderungen vorüber geht?

Die Krankheit Boreout entsteht durch Langeweile und Unterforderung.

Deren Behandlung ist genau so wichtig wie bei einem Burnout,

Die Gesundheit stellt sich dann wieder ein, wenn der Work Life Balance wieder im Gleichgewicht ist.

Tipps dazu gibt es auf dem Internet und in Buchhandlungen zu Tausenden,

Doch wichtig ist das Angehen, oder einfacher gesagt, oft hilft die Bewegung.

Mein Tipp: in den Wald gehen, an einen Kraftort oder an einen Jahrmarkt mit vielen Schaukeln.

Sind wir mal im Gleichgewicht, bringt uns kaum mehr was aus der Ruhe!

In diesem Sinne wünsche ich allen ein schönes Wochenende


Montag, 24. August 2015

Was macht eine Kuh aus?

oder andere Frage?

Wieviele Striche braucht es, bis auf der Zeichnung eine Kuh sichtbar wird?
Cow with Adobe-Illustrator
Diese Kuh habe ich während eines Skype-Anrufes mit Adobe Illustator gezeichnet.

Cow on the fast
Beim letzten Mal versprach ich euch, ein paar Bilder von Kühen.
Doch dann hat sich mein Programm geändert und so habe ich euch eben noch keine Bilder.

Soeben hat es mir den Ärmel mit einer neuen Schulung reingenommen.
Nämlich mit dem Windows 10.

Für mich war das Windows 8 irgendwie nicht so befriedigend und nun freue ich mich auf das Windows 10, das mir recht sympathisch daherkommt.
Hier habe ich nämlich wieder von Anfang an eine Taskleiste, ein Startknopf und dazu eine Taste zum Multitasking.

Ich hoffe, dass ich Morgen mein Laptop aufrüsten kann und werde euch dann davon erzählen.

Mittwoch, 19. August 2015

Runter vom Sofa und hinaus in die Natur

Am Montag hatte ich ein Multitasking - Tag pur und als ich am Abend ins Turnen ging, versetzte ich prompt meine Freundin, die ich normalerweise mit dem Auto abhole.

Ich hatte nämich vorher ein SMS geschrieben mit dem Text, ob sie von den Ferien zurück sei.

Ich bekam darauf ein AntwortSMS mit:

 "ja!"

Da dachte ich:

Ja, sie ist noch in den Ferien.

...und fuhr alleine ins turnen.

Sie wartete daheim, kam dann runter und sah, dass ich weg war und nahm dann selber ihr Auto und kam gerade noch rechtzeitig zum Turnanfang.

Ich war ganz überrascht und schaute dann bei meinen Whatsapp Dialog nach und sah, dass ich das SMS falsch intepretiert hatte.

Das hat mir wieder mal gezeigt, wie wichtig das Monotasking ist.

Lieber eines nach dem anderen und dafür korrekt.

Monotasking hat noch andere Vorteile: Wir sparen Zeit, weil das "Switchen von einem zum anderen" wegfällt.

Ich darf es fast nicht sagen, aber während ich hier schreibe, bin ich mit meiner Schwester am skypen, sie erzählt mir allerhand spannendes und dann bin ich auch auf dem Sprung, um mein Horoskop zu verwirklichen, schliesslich will ich noch schnell an den Bottigentreff und wegen dem Horoskop gehe ich zu Fuss.

Denn mein Horoskop aus der Tageszeitung lautet so:

"Runter vom Sofa und hinaus in die Natur!

Bewegung und frische Luft bringen Sie auf andere Gedanken und fördern gleichzeitig die Konzentrationsfähigkeit."

Auf dem Weg in die Natur zum Bottigetreff werde ich an den Kühen vorbeigehen und habt ihr gewusst?

1950 hat eine Kuh durchschnittlich noch 2500 Liter Milch pro Jahr gegeben.

1970 waren es bereits 4000 Liter und heute über 6000 Liter pro Jahr.

Erfüllt eine Kuh heute die Minimalanforderung nicht, dann wird sie ersetzt.

So gibt es praktisch keine alten Kühe........

Eine Minimalanforderung ist auch, dass eine Kuh regelmässig Kälber bekommt.

Später gibt es dann noch ein paar Bilder zu diesem Eintrag!

Cow with illustrator







Sonntag, 16. August 2015

Es ist auch erlaubt, mal aufzugeben

Die Meisten versuchen ihr bestes zu geben, doch nicht allen gelingt das immer bestens.
Deshalb ist es auch keine Schande, mal zurück zu treten und zuzugeben, dass mal was nicht klappt. 
So ging es mir heute: obschon Sonntag ist, dachte ich, könnte ich mal wieder mit der Nähmaschine an den Arbeitskleidern meines Mannes ein paar Flickarbeiten auszuführen. 
Schon beim Aufstellen der Maschine verliess mich die Lust und auch später beim Nähen kamen keine kreativen 
Gedanken  zustande....

....so räumte ich die Maschine bald wieder weg. 

Heute las ich noch eine schöne Geschichte, die ging ungefähr so. 

Ein weiser Mann wurde auf der Strasse angerempelt und dann wurde er in eine Diskussion gezogen, wer wohl die Remplerei angefangen habe. 

Dem weisen Mann war das zu schade für seine wertvolle Zeit und er sagte: 

"Sollte ich es sein, der angefangen hat, dann entschuldige ich mich, und sollten Sie es sein, der angefangen hat, dann vergessen Sie es einfach."

Und mit diesen Worten ging er seines Weges und freute sich am Tag. 

Gestern besuchten wir die Bümplizer Chilbi: 
Hier ist es jetzt wieder kälter geworden und nun brauchen wir wieder Jacken.













Donnerstag, 13. August 2015

Stemschnuppen und wünsch dir was!

In Murten sahen wir küzlich eine Holztreppe, die über einen Brunnen führte.

Daran angeschlagen war ein Schild auf dem geschrieben stand:

 " Geh über die Brücke und wünsch dir was".

Und das taten wir dann auch. 

Wir gingen über diese Brücke, und jede wünschte sich was und behielt es für sich.

Zufrieden trafen wir uns wieder auf der anderen Seite der Brücke.

Genau so geht es mit Sternschnuppen.

Und wenn wir einen Wunsch haben, dann haben wir auch ein Ziel.

Dann brauchen wir noch die richtige Vorstellungskraft und dazu habe ich folgendes Zitat gefunden: 

"Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen", dieses Zitat stammt von Albert Einstein.

Die halbe Orange oder Zitrone, oder was auch immer habe ich im Laufe eines Bildbearbeitung - Kurses gezeichnet und ich bin stolz, dass ich das mit dem Illustrator so hin gebracht habe.

Stellt euch vor, nun lese ich, dass es über der Schweiz in der gestrigen Nacht Sternschnuppen geregnet hat!

Am Montag hat mich die Dame, die sehr vergesslich geworden ist, angerufen.
Sie erschien mir etwas verwirrt, sprach von ihren Eltern und gab mir das Gefühl, dass sie sich nicht mehr auf der richtigen Ebene befindet. Später als ich vom Turnen nach Hause kam, hatte ich sie auf dem Telefonbeantworter.

Nun versuche ich sie schon seit Tagen anzurufen und es nimmt niemand ab.

So werde ich heute mal vorbeigehen und schauen, was los ist. Vielleicht ist beim Telefon ja nur das Akku am Boden.

--------------------------------------------

Ja, so bin ich dann nach Bern in die Stadt um dies und das zu erledigen und auf dem Rückweg, es ging schon gegen 10.00 Uhr suchte ich dann in der Nähe der Wohnung der vergesslichen Dame einen Parkplatz.

Endlich fand ich einen,

Nun klingelte ich an der Wohnungstür und wartete und wartete und endlich ging dann die Türe einen spaltweit auf.

Sie war ungekämmt und noch halb im Pijama.

Trotzdem war sie angenehm ¨überrascht und entschuldigte sich, dass sie noch nicht ganz aufgestanden sei.

Ich erklärte ihr, dass ich 3 Tage nichts von ihr gehört habe und ich jetzt gerne schauen möchte, ob etwas mit dem Telefon nicht stimmt..

Mit meinem IPhone rief ich ihre Nummer an und siehe da:

Es blinkte zwar grün, aber es war lautlos.

Dank der Gebrauchsanleitung fand ich dann die richtige Taste, um den Klingelton wieder zu aktivieren.

Sie war sehr dankbar und meinte:

Jetzt ist mir klar, dass mich niemand mehr anrufen konnte.

"Vielen herzlichen Dank, das soll dir Glück bringen, dass du mir geholfen hast!"

Dann verabschiedete ich mich wieder und die Frau war froh, dass sie noch einmal unter die Decke schlüpfen konnte.

Freitag, 7. August 2015

Das ist es uns wert, dass Riedbach - Buch bleibt grün auch wirklich grün bleibt.

Alyah, Alessia and Shaylah back on the Airport in Dubai

IG Riedbach - Buch, hopefully will stay green
Dieser Sommer geht in die Geschichte ein, einerseits durften ihn die 3 Mädchen mit ihren Eltern in der Schweiz verbringen und andererseits wurde Mitte Juli die "IG Riedbach - Buch bleibt grün" gegründet.

Und das hängt auch zusammen. Wir leben hier auf dem Lande und wollen diese schöne Gegend auch für unsere Nachkommen erhalten.

Wäre doch jammerschade, wenn diese Gegend nun mit einer grossen BLS Werkstatt bestückt würde.

Unglaublich was das alles zerstören würde.

Kinder könnten nicht mehr direkt zur Schule gehen, nein, sie müssten einen weiten Umweg in Kauf nehmen und die Bewohner dieses Weilers wären sich ihres sauberen Quellwassers nicht mehr sicher.

Auch seltene Tier- uns Pflanzenarten müssten weichen und  das Landschaftsbild würde verschandelt.

Auch müssten die Anwohner Tag und Nacht den Lärm in Kauf nehmen. Schliesslich werden die meisten Bahnen in der Nacht gewartet.

Das ist es uns wert, dass "Riedbach - Buch bleibt grün" auch wirklich grün bleibt.

Überhaupt gibt es ja genug Standorte, die eh nicht mehr grün sind und auch nie mehr werden, die sich für eine BLS Werkstatt viel besser eignen.

Witz:

Der Türke und der Arzt

Ein Türke baut ein Haus direkt neben dem Haus eines Arztes.

Er kopiert alles, den Grundriss, die Farbe der Fassade, den Gartenzaun, selbst der Briefkasten sieht genauso aus.

Eines Tages sagt der Arzt zu dem Türken:

„Unsere beiden Häuser sind ja exakt gleich.“

„Nein“, widerspricht der Türke.

„Mein Haus ist mehr wert.“

Der Arzt schaut ihn verwundert an.

„Das kann nicht sein, sie sind doch exakt gleich.“

„Das schon“, sagt der Türke.

„Aber ich habe neben einem Arzt gebaut.


Du hast neben einem Türken gebaut.“

-----------------------------------------------

Heute Morgen war es sehr ruhig, fast zu ruhig und so bin ich jetzt am Zeit nutzen, bin am waschen und Büro erledigen und später geniesse ich ein kurzes "Skypen" mit Dubai. Dort sind alle gut angekommen und die Kleine 15 Monatige Alessia ist durchs Haus gelaufen, wie wenn sie das erste Mal da wäre.
Schliesslich hat sie ja über 6 Wochen bei uns verbracht und als sie kam. war noch vieles
unerreichbar und als sie ging, konnte sie jede Türe öffnen und sogar selber aus dem Bett steigen.

Samstag, 1. August 2015

Lernen, um davon Gebrauch zu machen!




Ich lerne mit Duolingo Französisch und zwar jeden Tag Minimum 10 Minuten.
Heute schauen mir auch die kleinen  Mädchen meiner Tochter zu und finden es ganz lustig. 
Für mich ist das Französisch eine Auffrischung, schliesslich hatte ich früher recht viele Französischstunden. 
Nun hoffe und freue ich mich, mal das Gelernte auch anwenden zu können. 


Die Trockenheit ist vorbei, wir haben jetzt und auch heute Morgen genug Regen bekommen, um Feuerwerk starten zu können. 
Dazu wünsche ich allen ein toller Nationalfeiertag!