Donnerstag, 24. April 2014

Seid vorsichtig und glaubt nicht alles, was euch erzählt wird

Heute bekomme ich elektronische Post von einer Freundin. Das E-Mail hat ein paar Fehler und schon nur die Art und Weise zeigt mir, dass es ein Fake ist.
Sie schreibt ohne eine Anrede:
-------------------------------
ich bin nach United Kingdom, York, verreist und habe meine Tasche verloren samt Reispass und kreditkarte. Die botschaft ist bereit, mich ohne meinen Pass fliegen zu lassen. Ich muss nur noch für mein ticket und die hotelrechnungen zahlen. Leider habe ich kein Geld dabei, meine kredit karte könnte helfen aber die ist auch in der Tasche. Ich habe schon kontakt mit meiner Bank aufgenommen, aber sie brauchen mehr zeit, um mir eine neue zu schicken.  Ich wollte dich fragen ob du mir 1,700Pfund so schnell wie möglich leihen kannst, Ich gebe es dir zurück sobald ich da bin. Ich muss unbedingt den nächsten Flug bekommen.  Das Geld durch Western Union ist die beste möglichkeit. 
Ich warte auf deine Antwort
Herzliche Grüsse
marlyse

------------------------------------------------------

Sofort rufe ich meine Freundin an, sie ist gerade auf dem Heimweg nach ihrer Arbeit.

Ich empfehle ihr dann, sofort das Passwort zu wechseln.

Sie denkt, dass mal der PC unbeaufsichtigt war und so jemand an ihren E-Mail-Briefkasten kam, ist sich natürlich nicht sicher, was da passiert ist.

Als sie sich daheim an ihrem PC einloggt, sieht es im Posteingang ganz komisch und leer aus, weil alle E-Mails weg sind.

Und es ist alles in Arabisch geschrieben. Das heisst, alle Funktionen sind jetzt anstelle von links nach rechts, von rechts nach links und für uns total unleserlich.
------------------------------------------
Über das Telefon kann ich ihr dann einigermassen spiegelbildlich erklären, wo sie die Sprache wieder auf Deutsch stellen kann, um dann ihr Passwort zu ändern.


Drückt man jedoch bei diesem Fake -Mail auf "Antworten" geht die Antwort an eine andere "ähnliche" E-Mail-Adresse und dort wartet jemand, der hofft, dass einer anbeisst und nach der Adresse fragt und etwas von seinem Geld locker macht!

Gestern zogen am Abend noch Wetterwolken auf, die später dann etwas Regen brachten.





Wo hocken wohl die Leute, die so was aushecken und  andere so blöd übers Ohr abziehen wollen?
Etwa hier?











Mittwoch, 23. April 2014

Medienberichte, die untergehen oder verschwinden!

So viel zum Wort: Untergehen:

Wenn ein Schiff untergeht ist das eine schlimme Sache.

Wenn die Sonne untergeht, ist das nicht schlimm, denn morgen scheint sie wieder.

Wenn ein Flugzeug verschwindet und niemand weiss, wo es versunken oder versteckt ist, ist das eine schlimme Sache.

Doch sobald ein anderes Schiff untergeht, versinkt, oder verschwindet,

dann verschwindet auch das Flugzeug aus den Medien.

So viel zum Wort: Unter uns:

"Ich weiss, dass hier unter uns ein Schatzkästchen vergraben ist.
Aber das bleibt unter uns!"

Nun noch etwas zum Wort Übersetzung:

" Das ist eine schlechte Übersetzung".
"Die der Zitate oder die meiner Gangschaltung?"

Aber am Ende können wir sagen, die Welt ist ausgeglichen, hier habe ich dazu ein Bild, eigentlich wollte ich es kreativ verändern, aber meine Hände waren zuwenig ruhig und ausgeglichen!


Heute Nachmittag will ich meine Mutter besuchen, sie wartet sicher schon auf mich und das Wetter ist herrlich, wir werden dann ein kleiner Spaziergang unternehmen.

Gestern fuhr ich in die Stadt Bern an eine Versammlung.
Da ich etwas zu früh war, besuchte ich noch ein Occasions CD - und Plattenladen.
Sogar vor der Türe hatten Leute noch Platten zum verschenken hin gestellt. Ich fragte den Verkäufer, ob sie noch CD's ankaufen, doch der winkte ab. Die wären nur noch gut für das Brockenhaus, oder zum ausschreiben auf Ricardo oder Ebay, aber auch da nur, weil es sich das Geld nicht wert ist.

Ja, so ändern sich die Zeiten, denn heute kauft praktisch niemand mehr neue CD's, weil doch das herunter laden viel praktischer ist und auch kein Platz braucht.

Bald will dann nicht mal mehr das Brockenhaus die CD's und dann können wir sie nur noch als Girlanden und Dekorationen brauchen.

Auch an meinen alten Radios ist niemand interessiert, dabei sind das doch so schöne Chabby Chic Modelle.





Ich weiss nicht, ob sie noch gehen...









Montag, 21. April 2014

Ein nicht alltäglicher Montag

Ostermontag, teilweise Regen, meist bewölt, ideal zum sein, gemütlich, ein richtiger Tag zum chillen!
Bei uns ist der Ostermontag ein Feiertag und morgen beginnt überall wieder die Schule.
Gegen Abend laufe ich draussen eine Runde, nur damit ich noch etwas an der frischen Luft war.

Hier habe ich im Facebook noch treffende Zitate gefunden, im Moment habe ich sie wohl nicht allzu treffend übersetzt, doch der Sinn stimmt in etwa.




Zitat:
Tu nicht etwas für immer blödes, nur weil du kuzfristig gerade wütend bist!



Zitat:
Nimm das Risiko!
Wenn du gewinnst,
bist du glücklich,
 wenn du verlierst,
 bist du gescheiter!

Heute habe ich eine Website mit einer farbigen Titelleiste erstellt, deren Farbe sich beim runter scrollen ändert.




Sie Seite kann noch beliebig ausgebaut werden. 

Sonntag, 20. April 2014

Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung

Bildunterschrift hinzufügen

Hier bin ich an einer neuen Webseite. Oft inspiriert ein Bild für die Farben. 

Anstelle der Ostereiersuche, habe ich Ostern in Google unter Bilder gesucht und dabei ganz tolle Kompositionen gefunden. Heute werde ich die meiste Zeit im freien verbringen, gemütlich mit Freunden, zuerst bei einem Kaffee, dann sehen wir weiter...

 und wünsche euch allen eine ganz schöne Ostern!

Bildunterschrift hinzufügen


Gestern waren wir zum Znacht und zum Jassen eingeladen. Herrlicher Abend und wir Frauen haben gegen die Männer gewonnen, war lustig, das Ganze!



Samstag, 19. April 2014

Richtiger April Ostersamstag

Draussen ist es bewölkt und der freie Tag lädt nicht zum "draussen sein" ein.

Also gerade recht, um mit Photoshop ein paar Regentropfen auf den Bildschirm zu bringen.
Mit der Technik ist alles möglich, nur gewusst wie. Und mein Lehrmeister von Lynda lässt sich nicht immer genau über die Schultern schauen. Ja nu, ich habe es probiert und das Resultat geht auch einigermassen.


In Dubai kann Andrea mit dem Baby schon nach Hause, ich glaube auch bei uns gibt es keine längeren Spitalaufenthalte mehr.



Die Geschwister haben Freude, hoffentlich dürfen sie bald damit spielen.

Freitag, 18. April 2014

Camping - Gefühle

Gestern haben wir noch bei einem Glas Wein gefeiert.

Nur ein bisschen Photoshop
 Weitere kamen mit eigenen Stühlen und Gläsern dazu. Später brauchten wir noch Wolldecken um den immer kühler werdenden Abend voll geniessen zu können.

Es erinnerte ans Zelten in den Sommerferien irgedwo an einem See. Fehlte nur noch das Lagerfeuer.

Bilder laden zum Texten ein


Heute ist es eisig kalt und wir werden mit unserem Besuch im Hause sein.

Hier noch ein blödes, witziges Osterbild, das ich gestern per WhatsApp bekommen habe:

Nun wünsche ich allen ein schöner Karfreitag, ich gehe jetzt noch einen traditionellen Osterfladen backen!

Donnerstag, 17. April 2014

Ein Anruf genügt

Ist es der Vollmond oder ist es die Aufregung zu wissen, dass meine Tochter in einem Spital Dubai's ist, um ihre dritte Tochter zu bekommen.

Für mich wird es eine lange Nacht, das Telefon habe ich gleich in der Nähe, doch es wird fast Mittag bis die erlösende Nachricht kommt.

Alle sind wohlauf und nun kann der Lebensweg mit Alessia Sofie beginnen.


Die zwei älteren Mädchen werden dann staunen und miteinander wetteifern, wer wohl als erste damit spielen darf.

Nun wollen wir heute Abend feiern, dazu treffen wir uns vor dem Haus, alle bringen etwas mit und dann werden wir auf die neue Erdenbürgerin und ihre Familie anstossen.

Hier ist Frühling und das Gras ist jetzt richtig beliebt bei den Kühen.





Daneben bin ich an einer Webseite für den Frühling und hier habe ich schon mal ein "Titel", so im Sinne, Ideen liegen überall!

Zitat von Oskar Wilde

Hier noch ein Kinderwitz:

Treffen sich zwei Väter, unterhalten sich und kommen auf ihre Söhne zu sprechen. 

Beide sind der Ansicht, dass sie beide vollkommen blöde Söhne haben. 

Nun fängt der Streit an, welcher denn nun blöder wäre.

"Also, pass auf", 

sagt der eine Vater zu seinem Sohn,

 "ich gebe dir jetzt mal 50 Pfennig. 

Du holst dafür beim Grünen Bock mal 20 Pils." 

Sohnemann trabt von dannen.

Sagt der andere Vater zu seinem Sohn: 

"Pass auf, du gehst jetzt auch mal zum Grünen Bock und kuckst mal, ob ich dort an der Theke sitze." 

Daraufhin trabt dieser ebenfalls in Richtung Kneipe.

Dort treffen sich die beiden.

Meint der eine: 

"Sag mal, hab ich einen blöden Vater. 

Sagt der mir doch tatsächlich, ich soll für 50 Pfennig 20 Biere holen.

 Dabei weiss er doch, dass ich gar nicht so viele auf einmal tragen kann."

Meint der andere:
 "Mein Vater ist auch so was von blöde. 

Schickt der mich hierher, um nachzusehen, ob er an der Theke sitzt.

 Dabei hätte ich mir das sparen können. Ein Anruf hätte genügt..."