Mittwoch, 27. Mai 2015

Endlich mal auf der sicheren Seite und alles abgespeichert

Endlich habe ich mich mit der Abspeicherung meines Blogs auseinandergesetzt und mal alles heruntergespeichert.

Aus www.blogbooker.com habe ich mir dann ein PDF erstellen lassen.

Hier ist das alles gratis und wer freiwillig etwas spendet, der bekommt dafür die Bilder auch in einer besseren Qualität. So habe ich dafür gerne etwas bezahlt.

Nun fühle ich mich endlich wieder auf der sicheren Seite und bin froh, dass ich alles abgespeichert habe.

Schliesslich habe ich diesen Blog schon seit 2007 und das ist für mich doch ein schönes Zeitdokument.

Pfingsten besuchten wir die Keramikausstellung im Schlosspark Jegenstorf,



Schloss Jegenstorf



Das Wetter war super!

www.verenehirt.ch ist auch unter den 48 Ausstellern.










Mittwoch, 20. Mai 2015

Pinterest, Social Media und Blogging

Heute schreib ich mal etwas über Pinterest.

Pinterest ist das neue "Google" , es ist sehr schön und Ästhetisch.

Hier könnt Ihr kreative Ideen entdecken und speichern.

"Pinterest ist ein Tool für die visuelle Entdeckungsreise, mit dem du Ideen für all deine Projekte und Interessen finden kannst."

Einmal wurde eine Gruppe Leute gefragt:
"Wo würdet ihr ein Rezept suchen, um einen Truthahn zu braten, auf Google oder auf Pinterest?"

Eine Hälfte antwortete, auf Google, die andere Hälfte sagte auf Pinterest.

So seht Ihr, dass sich Pinterest praktisch zu einem neuen Google entwickelt.

www,Pinterest.com

Schaut einfach auch mal rein, und ihr werdet staunen, was es alles gibt.

Pinterest Recipes are looking good
Hier im "webdesign" könnt Ihr auch reinschauen, jetzt geht es auf der Seite Welpen vorwärts:

www.montdeshelianthes.ch 

Mont des Helianthes

Neben Pinterest habe ich auch Facebook und Twitter und Google-Plus. Das sind die sogenannten Social Media. 

Früher habe ich alle meine Blogeinträge auch gleich auf Facebook veröffentlicht. 

Heute treffen sich meine Blog-Einträge und meine Facebook-Einträge auf Twitter und meine Blogeinträge sind auf Google-Plus und Twitter sichtbar.

In Facebook habe ich verschiedene Gruppen und nicht alle bekommen die gleichen Einträge zu sehen. Je nach Gruppe schreibe ich nämlich in Deutsch oder in Englisch.

Hier noch ein paar Witze: 

Als der junge Mann pfeifend durch den Wald spaziert, stellt sich ihm ein Förster in den Weg.

 «Sie haben hier nichts zu suchen. Haben Sie denn nicht das Schild gelesen: -PRIVAT! Durchgang verboten!- ?»

Der junge Mann schüttelt den Kopf: «Nein, ich lese grundsätzlich nichts Privates.»


Auf einer Party ermahnt eine junge Frau ihren Mann:

 «Du hast dir eben zum viertenmal Eiscreme und Kuchen geholt. Ist dir das nicht peinlich?»

«Wieso?» erwidert der Gatte. «Ich sage immer, dass es für dich ist.»



«Ja, Herr Richter, ich bin eben ein Pechvogel. 

Monatelang habe ich gewissenhaft die Unterschrift meines Chefs nachgeahmt und jetzt, da ich es endlich perfekt kann, ist die Firma pleite.»



Dienstag, 19. Mai 2015

Von Neun bis Fünf



Daheim pressier ich, um noch vor 9 Uhr im Westside einzukaufen. 
Doch die Rechnung und die Läden gehen nicht auf. 
Zum Glück sind wenigstens die Restaurants nicht erst ab 9.00 Uhr offen.

So trinke ich gemütlich ein Kaffee und betrachte das Geschehen und warte auf meine Schwester. 

Einkaufen werd ich halt später, was soll's, wir sind ja beweglich.

Ich lese über die Flüchtlingsdramen und bin überrascht, dass sich viele der Flüchtlinge von Schleppern oft zu einer Flucht überreden lassen und erst später vor die horrenden Kosten gestellt werden.

Später fahre ich nach Hause, koche Spaghetti, weil ich am Mittag noch Besuch habe und mit Spaghetti fahre ich eigentlich immer gut. 

Um Fünf bin ich wieder allein und alles in allem bin ich sehr zufrieden mit diesem Tag von Neun bis Fünf. 

Mein Arbeitstag geht bei mir nicht stur von Neun bis Fünf, sondern gibt mir die Freiheit, es mir so einzurichten, dass es für alle stimmt.

Mur, Switzerland

Hier habe ich auf einem Bild ein Teil so hervor gehoben, dass ich die umliegenden Teile einfach abgedunkelt habe.









Samstag, 16. Mai 2015

Schangnau im Emmental und Verwandte in der USA


Church Schangnau, Switzerland

Schangnau, Switzerland, Mai


Blossing Trees, Schangnau

Old Farmerhouse, Schangnau


Gerber Homeplace Schangnau, Switzerland

Farmhouse, Switzerland

Switzerland in Mai

Schangnau in Mai, Switzerland

Hier im Schangnau im Emmental wurde meine Grossmutter geboren. Sie hatte viele Geschwister. Eines davon reiste mit dem Schiff nach Amerika und liess sich dort nieder. 

So kam es, dass wir dort viele Cousins und Cousinen verschiedenen Grades haben.
Und das Tolle ist, dass ich dank Facebook mit ihnen einen sehr guten Zusammenhalt habe.

Natürlich hatte ich schon vorher Kontakt und wir haben einige davon auch schon ein paarmal besucht.

Doch heute sind alle viel schneller erreichbar. 

Sie sind da, ich kann sie nur anklicken und schon habe ich die Antwort.

Ein paar schafften es sogar in die Schweiz zu uns und ihr könnt drei mal raten, was wir ihnen dann jedes Mal zeigen.

Dank meinen Füssen begebe ich mich alle 6 Wochen ins Schangnau zur Podologin Dorina Ronchi, um meine Zehen zu pflegen. Wenn es geht, lasse ich mich immer gerne begleiten.

So komme ich jedes Mal zu einem genüsslichen Ausflug. 


Freitag, 15. Mai 2015

Auf die Optik kommt es an


Happy cows in Switzerland

Cows on the ranch in Bern, Switzerland

Cows on the field in Bern, Switzerland

peonies

Alles ist relativ und je nach Umständen nimmt alles eine andere Dimension an. 

Kürzlich hatte ich Mühe, mich für eine Neuanschaffung zu entscheiden. 

Es ging um mehrere Hundert Franken. 

Da hatte ich in der Nacht ein sehr intensiver und nachhaltiger Traum. 

Viel davon habe ich wieder vergessen, doch ein Schockerlebnis ist geblieben: 

Da landet ein Niegelnagel neues Frachtflugzeug auf unserem Feld. 

Ich schaue zu wie die Crew den Flieger verlässt ....
und dann läutet das Telefon bei uns. 

Ich nehme den Hörer ab und der Anrufer teilt mir mit, dass sie nun das von meinem Mann bestellte Frachtflugzeug wie abgemacht geliefert haben.

Vor Schock sprachlos, kann ich gar nicht reagieren, und das gibt mir so zu denken, dass es mich aus dem Schlaf reisst. 

Ups, bin ich froh, dass alles nur ein Traum ist und für mich keine Konsequenzen, wie Geldbeschaffung, Formularbeschaffung extra bringt. 

Später kann ich mich leicht für die neue  Investition entscheiden, 
schliesslich sehe ich es jetzt aus einer anderen Optik.











Montag, 11. Mai 2015

Muttertag Wochenende, wie im Bilderbuch

Nun  hat sich das Wetter beruhigt und auch das Wasser am Murtensee zieht sich vom Ufer zurück.
Noch schwimmen die Schiffe hoch oben und zum einsteigen auf den Dampfer geht es bergauf.
Normalerweise geht es immer flach ins Schiff hinein.

Wir promenieren am Strand und trinken dann noch etwas im Städtli Murten.


Murten, Switzerland

Murten, Switzerland

Murten, Switzerland

Murten, Switzerland


Murten, Switzerland

Murten, Switzerland
Für alle Veranstalter haben sich die Anlässe dieses Wochenendes gelohnt, und überhaupt zog es die meisten Leute nach draussen.

Die Koffermärkte werden immer beliebter und ich finde es super, dass die alten Koffer wieder eine Verwendung haben.

suitcase markets


suitcase markets


suitcase markets
Ein herrliches Muttertag Wochenende, zuletzt feierten wir noch mit einem Gläschen Wein auf dem Bänkli vor dem Haus.

Zitat: 

Es ist gut, wenn uns die verrinnende Zeit nicht als etwas erscheint, das uns verbraucht, 
sondern als etwas, das uns vollendet. 
(Antoine de Saint Exupéry)

Samstag, 9. Mai 2015

Schon nur daran denken gibt Hühnerhaut

Zitat:

"Wer morgens zerknittert aufsteht, kann sich besser entfalten"

On the way




Way to the Train Station


Bern Train Station

Ich weiss nicht, was das ist, ich habe gewisse Stoffe, bei denen bekomme ich Hühnerhaut und fühle mich nicht wohl. 

Kürzlich habe ich mir in der Stadt einen schönen Zwischendurch Mantel gekauft, der mir so gut gefallen hat, dass ich nicht auf das Material geachtet habe. 

Am nächsten Morgen  wollte ich den Mantel für meine Reise nach Zürich anziehen, doch da bekam ich Hühnerhaut und so entschied ich mich für eine andere Jacke. 

Übrigens ging es mir erst wieder besser, als ich zwei Kaffee getrunken habe.



Hühnerhaut bekomme ich schon nur, wenn ich an diesen Mantel und an das Gefühl vom Stoff denke. 

Nun kann ich nur hoffen, dass ich mich an den Mantel gewöhne, oder ich muss ihn wohl oder übel wieder zurückbringen.

Es kann ja nicht sein, dass er ungetragen in meinem Schrank hängen muss.


May


Dank Frühlingsgefühlen hatte ich Lust zum Aufräumen. Dabei kamen mir kleine herzige Büchlein mit Gedichten in die Hände, die ich dann in ein grosses Kuvert packte und mit einer netten Karte an die langsam immer mehr vergesslichere Dame sandte.


Ich weiss, dass sie gerne Gedichte hat und darin Trost findet. 

Gestern kurz vor dem Abendessen rief sie mich an und wollte etwas mit mir pläuderlen, weil sie sich so einsam fühlt. Sie dankte mir auch, dass sie mir anrufen darf, wenn sie sich alleine fühlt. 

Ins Altersheim mag sie nicht, denn sie verträgt die alten Leute schlecht und eigentlich wohnt sie sonst noch gerne für sich und fühlt sich wohl dabei. Einzig jemand fürs ins Theater hätte sie gerne.

Ich sass gemütlich in einem Sessel und hörte ihr zu.

Im Gespräch sagte sie mir dann plötzlich, dass sie gerne meine Gedichte läse und dass sie ihr sehr gut gefallen. 

Dass sie eigentlich dafür danken wollte, das hatte sie vergessen. 

Doch sie dankte mir dafür noch einmal, dass sie anrufen durfte, weil sie sich einsam fühlte und dass es ihr jetzt wieder besser gehe und sie wünschte mir ein ganz schöner Muttertag!

Das wünsche ich auch allen und zwar nicht nur den Müttern.